Das BücherWiki - Ein Treffpunkt für Bücherfreunde

Kaffee Haus

Hallo, hier kannst Du dich mit anderen Teilnehmern treffen und es dir gemütlich machen wie in einem Kaffeehaus. Diese Seite ist ein Ort für ungezwungene Gespräche ohne vordefiniertes Thema. Beiträge bitte tageweise, das neueste oben.

Benachbarte Cafés, Bistros & Plauderecken: GründerWiki:Bistro, DorfWiki:DorfTratsch,....


18. April 2009

LiteraturFunk?

Wir begrüßen Sie zum Start des Literaturfunks am heutigen 17. April 2009

Natürlich sind wir aufgeregt. Wir erfinden unser eigenes Radio.
Unser Motto lautet: Die Literatur ist eine Angelegenheit des Volkes, also derjenigen, die sie lieben. Im Jargon und von den literarischen Klassikern wird der genaue Buchstabe gepflegt. Zierereien, Schmeicheleien, falsches Lob, Angeberei mit Fremdworten, werden verlacht. Wir spüren Sprache auf, wo immer sie fantasievoll und genau verwendet wird. Wir glauben, dass fast jeder Mensch ein Erzähler ist.

Ein besonderer Gruß gilt unseren Hörerinnen und Hörern im Ausland, vor allem jenen, die Deutsch lernen und studieren. Wir bemühen uns, unsere Beiträge in einem verständlichen Deutsch anzukündigen. Sie haben die Gelegenheit, die Deutschen privat kennen zu lernen: Bei uns hören Sie Gespräche aus ihren Wohnzimmern und von ihren Partys.

Gerade in schwierigen Zeiten soll man das lustvolle Denken pflegen. Deshalb haben wir den deutschen Philosophen Friedrich Kittler in unsere Sendung „Autoren im Gespräch“ eingeladen. Der Nihilist Friedrich Kittler begründet seine Liebe zum Werk eines anderen Nihilisten, und wünscht ihm den Nobelpreis: Thomas Pynchon. Er spricht über die Erotik von Raketen, über den Roman als prophetisches Genre, und er lobt Daniel Kehlmann.

In der Sendung „Gedichte“ spricht Anselm Bühling über „Die Friedensfeier“, ein vierzeiliges Fragment von Friedrich Hölderlin (1770 – 1843). „Bald sind wir aber Gesang“, so sah der Dichter die Zukunft.
Singen wir, wenn wir Gesang sind? Oder werden wir gesungen?

Hörer und Leser wünschen wir uns auch für unsere Sendung „Mein liebstes Buch“. Paul Hansen, Technischer Leiter an einem Berliner Theater, erzählt, weshalb eine Napoleon-Biographie derzeit sein „Liebstes Buch“ ist.

„Mythen des Alltags“ – hier werden Irrtümer aufgeklärt und moderne Märchen entzaubert. Wir erfahren von seltenen Fähigkeiten, zum Beispiel aus der unbekannten Arbeitswelt. Eine Tierärztin aus Leipzig berichtet von Gymnastikübungen mit der Maus und wie es kamm, dass eine Python sich Brandblasen zuzog.

Unsere Sendung „Klassik“ beginnen wir mit einer Erzählung von Ödön von Horvath (1901 – 1938), der ein Lob der Faulheit schrieb. Ein Habenichts und ein Taugenichts streifen durch die Welt. Für Hartz-IV-Empfänger und solche, die es werden wollen.

Ulrich Holbein (geboren 1953) wurde vom Literaturfunk zum Ehren-Zauberer ernannt. Wer eine Vorliebe für Narren und Heilige hat, für tropisches Denken und das Erzählen überhaupt, sollte diesen Autor kennen.
Seine „Musikalische Selbsterziehung zwischen Tröte und Debussy“ verlief nicht immer schmerzfrei, aber die von Millionen anderen Menschen verlief ähnlich. Kulturgeschichte zum Mitpfeifen, auch den Kitsch darf man lieben!

In der Sendung „Nachtgespräche“ singt Herr Bello Campestre (geboren 1948) alte deutsche Soldatenlieder – durchaus auch zu seinem Vergnügen, obwohl er weder fürs Vater-, noch fürs Mutterland sterben möchte.

Das Märchen zur Finanzkrise wird von Dieter Wien gelesen: Wo maßlose Gier hinführt, und was passiert, wenn man das Glück über Gebühr in Anspruch nimmt, erfahren „Der Fischer und seine Frau“.

Eine temperamentvolle Dame aus Russland eröffnet unsere Sendung „Zungenbrecher“. Mit Rumänisch, Ungarisch, Japanisch, Englisch und Schweizerdeutsch werden wir sie fortsetzen. Wir zeigen, wie die Sprachen der Völker einander gegenseitig beschenken.

„Mahnungen und Belehrungen“ ist eine Sendung für Hörer mit Schlafstörungen.

Abschließend empfehlen wir Ihnen, die Originalstimme von Warlam Schalamow (1907 – 1982) auf Russisch. Dieser Autor stellt mit seinem Werk die härteste Frage: Wie konnten Menschen, die über Jahrhunderte in der Tradition des Humanismus erzogen wurden, Auschwitz oder Kolyma hervorbringen?
Der Verlag Matthes & Seitz hat uns diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Sie hören aus den Erzählungen „Linkes Ufer“ auch einen Auszug in Deutsch, gelesen von Meike Schlüter.

Wir wünschen unseren Hörerinnen und Hörern überraschende Einsichten beim Entdecken des Literaturfunks! Lassen Sie sich verwirren!

Redakteur: Christoph D. Brumme
Berlin, 17.04, 2009

LiteraturFunk

3. Jänner 2009

(verschoeben aus RecentChanges, wo es nicht hingehört)

KlausSchröder?: Neuer Autor, der sich in seinem Roman "Die Ritter der Erde" phantasievoll mit der Rettung der Menschheit durch einen Ausserirdischen auseinander setzt. Nachdem das Science-Fiction-Genre nur wird etwas oberflächlich gestreift wird, schöpft Schröder im Bereich Phantasie aus dem Vollen. Bei einer Affinität zu diesem Genre eröffnet sich dem Leser in dieser nicht ganz neuen Thematik eine recht spannende Geschichte in der Pantasiewelt des Autors mit Potential zu einer Fortsetzung.

22. Juli 2008

Amelie Lanier hat mir gerade LibraryThing gezeigt. ich bin platt. ein tolles Tool für Bücherfreunde. Ich träum ja außerdem immer noch von meinem Bücherdorf (nicht zu verwechseln mit Purgstall), in dem es eine riesige Wohnbibliothekshalle gibt. FranzNahrada

Na ja, habe vor schätzungsweise einem halben Jahr etwa 20 hochinteressante Bücher eingetragen in der Hoffnung, dass sich daraus Kontakte oder Diskussionen ergeben würden. Es hat sich aber NULL ergeben. -- HelmutLeitner P.S. es gibt die Seite LibraryThing.

3. Februar 2008

Ausnahmsweise kein Buchhinweis - aber vielleicht interessant für den einen oder anderen Schüler/Jugendlichen: DeutschSibirischerJugendaustausch

Außerdem in SchulWiki? ein Praktikumsangebot Kamtschatka

RalfHellbart

1. Februar 2008

Nicht nur für Kroatienfreunde: Bitte helft mit !

InitiativeTausendWarmeKinderfüßeInKroatien --- RalfHellbart

25. Januar 2008

Aktuelle Hinweis: Über 1000 km zu Fuß, von Dortmund nach München. 30 Konzerte in 30 verschiedenen Städten der Republik. Zu Gunsten von Wohnungslosen und gegen die soziale Härte:
Heinz Ratz läuft vom 22.01. - 22.02. den Lauf gegen die Kälte 2008

Mehr dazu unter ArmutReichtum

11. Januar 2008

Einen literarischen Rückblick auf das vergangene Jahr bietet das Literatur-Café

09. Januar 2008

Neue Frage im LiteraturQuiz?
Aber es müsen ja nicht immer Fragen zur russischen Literatur sein ;-) -- RalfHellbart

04. Januar 2008

LewTolstoj, "Krieg und Frieden" - Neuverfilmung des Romans: Die vierte und neueste Verfilmung von "Krieg und Frieden" senden ZDF und ORF als vierteilige Serie vom 6. bis 16. Januar 2008. 26 Millionen Euro kostete die Fernsehverfilmung des Romans von Leo Tolstoi über das aristokratische Leben in Russland um 1805. Sie zeigt grosse Schlachten im Krieg - und in der Liebe.

Samstag, 5. Januar 2008: Das Making-of, 12.55 - 13.00 Uhr
Sonntag, 6. Januar 2008: Der erste Teil, Moskau 1805
Mittwoch, 9. Januar 2008: Der zweite Teil
Sonntag, 13. Januar 2008: Der dritte Teil
Mittwoch, 16. Januar 2008: Der vierte Teil
jeweils 20.15 - 21.50 Uhr

Mehr dazu im Krusenstern-Blog

Kritik dazu in der taz vom 4.1.08:

Der TV-Vierteiler "Krieg und Frieden" schrumpft Tolstois Jahrhundertroman zum Liebesdrama auf Boulevardtheaterniveau, gespielt von albernen Vorabendserienmimen.

Amor bei der Artillerie

RalfHellbart

Ich wollte es eigentlich nicht anschauen, weil ich mir von der Verfilmung nichts erwartet habe. Zufällig dann doch dazugekommen, habe ich den ersten Teil als sensationell gut empfunden. Als ein überzeugendes Mosaik kleinteiliger menschlicher Situationen und Dramen. -- HelmutLeitner 7. Januar 2008 10:50 CET

Ich muß zu meinr Schande gestehen, daß ich nur den Anfang mitbekommen habe, dann aber ... eingeschlafen bin ;-) -- RalfHellbart

-) Helmut

24. Dezember 2007

Ich wünsche allen unseren Mitgliedern und Besuchern besinnliche Feiertage, ein lesereiches 2008 und lade ein auf meine (deutsch-russischen) Weihnachtsseiten --- RalfHellbart

Vo mir einen guten Rutsch. Dass das neue Jahre euch allen das Glück bringen möge, das ihr euch erträumt. -- HelmutLeitner 26. Dezember 2007 20:37 CET

6. Dezember 2007

Soeben erfahre ich: auch in diesem Jahre gibt es wieder einen RainerMariaRilke- ... Adventskalender --- RalfHellbart

5. Dezember 2007

Für Rußlandfreunde: Einen einzigartigen Kalender 2008 im PDF-Format mit einem Überblick der Feiertage und besonderen Ereignisse in Deutschland, Österreich, Schweiz, Russland, Ukraine und Weißrussland und wichtigen Glückwünschen, sowie mit einer Übersicht von Sternzeichen auf Russisch und Deutsch können Sie herunterladen auf russian-online.net

zip-Datei (enthält pdf-Datei) -- RalfHellbart

2. Dezember 2007 (1. Advent)

Ich wünsche allen Bücherwürmern ;-) eine besinnliche Adventszeit, z.B. mit KrishnamurtiJiddu:

"Und das ist Meditation: nicht im Lotussitz sitzen oder auf dem Kopf stehen, sondern das Wahrnehmen der Ganzheit und Einheit des Lebens. Das ist nur möglich, wenn Liebe und Mitgefühl da sind." -- RalfHellbart

1. Dezember 2007

Alle Jahre wieder ... ... der '''ARTventskalender 2007''' von unserer Internet-Freundin Sarah Kirsch ist online!!! Sarah schreibt: "viele schöne eindrücke, schöne texte, viel spass und vielleicht ungewöhnliches (?) für euch. gegen adventsfolter, verpackungshandel und lichtverschmutzung nur ein kleines zeichen"

Wie in jedem Jahr, so wird auch heuer wieder dieser Adventskalender etwas Besonders sein. Hier das Bild zum 1. Dezember, daß doch gut zu meinem OrdnerRussland paßt ;-)


Zum Künstler Balz Raz

RalfHellbart

15. Okober 2007

Ich bitte um Unterstützung für eines neuen Wiki, das den Schwerpunkt auf Sachbücher legt und aus Schöneiche kommt. Zwiki aus Schöneiche ist ein Forum für alle Literatur- und Sachbuchliebhaber. Hier können bemerkenswerte Zitate aus den wichtigsten Sachbüchern der Menschheitsgeschichte gesammelt und diskutiert werden. Am 15 Oktober treffen sich alle Interessierten in der Waldstraße 57 in Schöneiche. Nähere Informationen zur Anfahrt findet Ihr auf http://www.awiki.de Awiki aus Schöneiche.

30. August 2007

Ich bitte um Unterstützung unserer Sibirisch-Deutschen Kinderhilfe mit Forum "Aljonuschka" Aktuell: Darja Saveljeva, 11 Jahre, Leberkarzinom (dringende OP erforderlich im September in der Dortmunder Kinderklinik; Nastja Fiklistova, 6 Jahre, muß am Herzen operiert werden. -- RalfHellbart

10. April 2007

Hab gerade gemerkt, dass das BücherWiki gelockt wurde (das kommt manchmal, selten, bei Systemfehlern vor). Jetzt geht's wieder. Bitte sagt mir Bescheid, wenn sowas vorkommt. -- HelmutLeitner 10. April 2007 10:49 CET

30. Januar 2007

Die heutigen Einträge russischer Bücher von mir weisen auf eine Zusammenarbeit zwischen Herrn Wietek von * Büchervielfraß Müchen und mir hin. Herr Wietek betreut darüber hinaus auch die Bücherseiten von * russland.RU.

Allerdings finden Sie auf Büchervielfraß ja nicht nur russische Bücher. Vielleicht hat ja jemand von BücherWiki Lust, sich dieser Zusammenarbeit auch über die russische Literatur hinaus anzuschließen ? -- RalfHellbart

13. Dezember 2006

Ich habe zwei Fragen zur Buchpflege...

  1. Wie mit Eselsohren bei alten Büchern umgehen? Ausklappen? So lassen, wie sie sind?
  2. Wie mit Seitenverklebungen umgehen? Die Seiten vorsichtig auseianderziehen? Vorsichtig mit einem Falzbeil oder dergleichen versuchen, die Seiten voneinander zu lösen?
Vielen Dank im Voraus für Hinweise!

Edi Goetschel

P.S. Wie registriert man sich eigentlich für dieses Wiki? ;-)

10. November 2006

Ich habe folgende Anfrage erhalten:

Wir führen nun am 2. April 2007 den Kantonalen Bibliothekstag (deutschsprachiger Teil von Bern) zum Thema "Digitale Angebote in Bibliotheken" durch. Ich denke nun, dass die Idee der Glarnerschule-Wiki speziell Schulbibliothekare und -bibliothekarinnen sehr interessieren könnte.

Es würde sich um einen realtiv kurzen Workshop (ca. 1 Stunde) handeln. Die Workshops finden am Nachmittag statt, am Vormittag gibt es 2 Referate, am Nachmittag noch einen.

Klar habe ich hier zugesagt.

Es gehr also darum, dass in der Schweiz Bibliothekare für ihre Gemeinschaft je ein Wiki einrichten und ich Ihnen zeigen kann, wie das geht. Da bin ich natürlich froh, um eure bereits geleistete Pionierarbeit. Ich würde gerne das BücherWiki vorstellen und die Bibliothekare mindestens übungshalber mitdiskutieren lassen. Die können ihre Lapptops mitschleppen und ihr Fachwissen hier auch einbringen. Nachher ist eher die Idee, dass die Bibliotheken eigene Wikis aufbauen. Ist das gut so? AndresStreiff? http://www.lernklick.ch/wiki.htm Klar, mach nur. -- HelmutLeitner

Weitere Projektinfos: BibliotheksWiki

8. September 2006

Wassilij Jaschkinas aus Irkutsk (siehe auch TaigaBuchProjekt) teilt uns mit, daß unsere 3-jährige Katjuscha mit Papa und Mama am 24. September aus Angarsk zu ihrer 2., entscheidenden Operation im Herzzentrum Berlin eintreffen wird. Es wird ein schwerer Eingriff werden für ein so kleines Mädchen.

Heute habe ich ein russisches Zaubermittel auf Katjuschas Märchenseite eingestellt (deutsch + russisch), das hervorragen dazu geeignet ist, Streit zu vermeiden

26. August 2006

Bitte beachten Sie die Reiseangebote 2007 von Roger Just und Heike Mall => JustMall

Ralf, ich hoffe, dass du das BücherWiki nicht in Richtung Reisebüro entwickeln möchtest. -- Helmut

Ganz sicher werde ich TUI & Co hier nicht einbringen ! Was ich hier empfehle, sind einfach Spezialangebote. Roger Just und Heike Mall kenne ich persönlich und weiß, daß sie nur aus Liebe zu dieser Region tätig sind. Und RobertPudwill ist bestimmt ein Tipp für auch wissenschaftlich Interessierte. Alle - auch BodoThöns - sind daran interessiert, daß aus der Baikalregion kein Touristen-Zirkus wird, wie wir ihn ja zur Genüge kennen und wie ich ihn in seinen Anfängen auch am Baikalsee erlebt habe ... Ralf

Dann bin ich schon beruhigt. -- Helmut

26. August 2006

Nein zu Pädophilen-Partei in Holland

Eine niederländische Pädophilen-Partei kann sich weiter um ihre Zulassung für die vorgezogene Parlamentswahl im November bemühen. Ein Gericht in Den Haag wies am Montag den Antrag von Kinderschützern auf Verbot dieser Partei zurück. Sammelt diese nun ausreichend Unterschriften, kann sie eine Kandidatenliste zur Wahl einreichen.

Die vor einigen Monaten gegründete PNVD ("Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Unterschiedlichkeit") will sexuelle Kontakte von Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahre zulassen und damit vier Jahre früher als nach geltendem Recht.

Ab 16 Jahren soll die Mitwirkung in pornografischen Filmen erlaubt sein, solange dies freiwillig geschieht. Der Besitz von Kinderpornografie soll nach den Vorstellungen der Partei ebenfalls erlaubt werden ...

11. August 2006

Mich fragt gerade jemand nach einem Newsletter von BücherWiki. Ist sowas machbar ? -- RalfHellbart

Ralf, meinst du technisch machbar? -- HelmutLeitner 12. August 2006 8:26 CET

Naja, ist es, erstens, technisch machbar und zweitens sinnvoll ? Ich habe als Antwort auf die Anfrage erst mal auf die RSS-Möglichkeit hingewiesen -- RalfHellbart

Was erwartet sich der jemand von so einem Newsletter? Technisch wäre es vermutlich kein problem, obwohl man ein einfaches Ausschicken an eine offene Adressenliste wahrscheinlich nicht machen möchte. Man könnte es mit einer moderierten MailingListe? machen, wo es formelle Anmelde- und Abmeldemöglichkeiten gibt.

Sozial würde uns das natürlich voranbringen. Man bekommt einen Push-Channel, mit dem Leute mit Inhalten aktiv erreichen kann. Andererseits weiß ich nicht, welche Arbeit da auf uns zukäme. Das kommt eben dann darauf an, was man sich von so einem newsletter erwartet. -- HelmutLeitner 12. August 2006 11:55 CET

Generell mache ich als "Vielnutzer" des Internets ja die Erfahrung, daß mir schnell mal interessante Foren, Blogs u.s.w. aus dem Blickfeld geraten, wenn ich nicht irgendeine Möglichkeit der automatischen Benachrichtigung (Newsletter, RSS ...) wahrnehmen kann. Auch von dem Interessenten weiß ich, daß es ihm ähnlich geht - aber er verfaßt in seinen Zusammenhängen eben auch eine Menge Rezensionen, ist also an Büchern interessiert -- RalfHellbart

Ein Newsletter für das BücherWiki wäre interessant, jedoch vielleicht im Moment noch etwas verfrüht. Ich denke, es sollten vielleicht ein paar Leute mehr hier aktiv sein, bevor wir so etwas beginnen. Ob ein Newsletter mehr Leute hier hin bringt weiß ich nicht, doch ich denke, da gibt es vielleicht auch weniger zeitaufwändige Methoden, wie z.B. eine Einladung in das BücherWiki im DorfWiki? und in anderen benachbarten Wikis. Es gibt bestimmt einige, die sich engagieren würden, wenn sie wüßten, es tut sich was im BücherWiki. Bei der Gelegenheit möchte ich dich Ralf einladen mal wieder ins DorfWiki? zu schauen, denn auch dort tut sich etwas, was dich interessieren könnte ...... -- HansLey

Ja, Hans, ich weiß. ich weiß. Ich habe auch das DorfWiki? noch im RSS-Programm und werde ständig informiert - aber diese gräßliche Hitzeperiode, mit deren Folgen ich jetzt noch zu tun habe, hat mich eine Menge Zeit gekostet und Einiges über den Haufen geworfen. Dein Manuskript brennt mir ja auch noch auf der Seele ... -- RalfHellbart

9. August 2006

Eine sehr interessante Website RomanSuche mit ähnlichen Zielen, wie wir sie angedacht haben.

6. August 2006

Auf der Website des Ferber Verlags habe ich eine interessante Info für Autoren gefunden. Wenn ich die komplette Info auf eine eigene Seite im BücherWiki stellen will, muß oder sollte ich den Verlag vorher um Erlaubnis bitten, oder genügt die Angabe der Quelle? -- HansLey

Der Verlag hat das Copyright und muss daher das Einverständnis geben. Faire Zitate mit verweisenden Links sind ohne Rückfrage möglich. -- HelmutLeitner 7. August 2006 8:27 CET

AutorenInfo AusSchreibungen -- HansLey

4. August 2006

Ich denke es ist OK, wenn jeder von uns in allen Texten Tippfehler verbessert, die ihm ins Auge springen. Oder ? Ich mache das auch in WikiPedia. Helmut gibt es irgendwo eine Liste, welche HTML Befehle im Wiki funktionieren? -- HansLey

Sag' mal, Helmut, wie pfriemelst Du denn die schönen Kommentare [zu Schulen, Summerhill ...] da rein ? ;-) (diff) RalfHellbart 10:57 [zu Schulen, Summerhill ...] . . . . . HelmutLeitner

Ralf, rechts neben der Schaltfläche "Speichern" gibt es ein Eingabefeld "Zusammenfassung". Das ist als Kommentar gedacht, der unter "Neues" angezeigt wird. Damit kann man mit den Lesern zusätzlich kommunizieren, entweder zusätzlich Interesse wecken oder auch sagen "Ordner hinzugefügt" (brauchst nicht unbedingt lesen) oder man schreibt an wen es sich richtet ("Frage an Peter" oder "@ Ralf" = "für Ralf"). -- HelmutLeitner 4. August 2006 17:06 CET

Danke ! - Naja, gucken sollte man können ;-). Hier also die Probe auf's Exempel -- RalfHellbart buckyball

3. August 2006

Frage: was machen wir eigentlich mit irgendwann mal von irgendjemanden eingefügten Links, die nicht mehr gültig sind - Beispiel DeuTsch? ? Ich habe da jetzt einen deutlichen Hinweis eingesetzt, weil ich mich scheue, sowas einfach zu löschen. Aber sinnvoll sind die Links ja nicht mehr ... [RalfHellbart]

Die Seite DeuTsch? sollte man unbedingt umbenennen, einfach in Deutsch oder SpracheDeutsch?. Bei Links weiß man anfangs nicht, ob sie nur zeitweilig nicht gehen oder permanent vom Netz genommen sind. Meist schreiben wir dazu sowas wie "broken link 13.5.2006 (geht immer noch nicht 3.7.06) ..." und wenn dann die Situation klar ist, löscht man sie einfach weg, weil sie nutzlos sind. Manchmal sind die Seiten umgesiedelt (sehr lästig) und man kann sie auf Grund irgendwelcher Informationen neu ergoogeln. -- HelmutLeitner 3. August 2006 11:32 CET

Mit dem umbenennen von DeuTsch? bin ich sehr einverstanden - ich stolpere jedesmal darüber. - Und: so, wie es aussieht, hat der Bayerische Rundfunk die Seite, auf die der Link in DeuTsch? verweist, wirklich aus dem Netz genommen. Ich habe jedenfalls weder in Google noch auf der BR-Seite was gefunden. -- RalfHellbart

Helmut, ich finde immer wieder neue, Wikis mit interesanten Themen von dir. Gibt es irgendwo eine Liste? Was haltet ihr davon im Kaffehaus immer auch innerhalb eines Tages von unten nach oben zu schreiben und auch nicht mehr irgendwo in vergangenen Tagen dazwischen zu schreiben. Vielleicht ist es besser, den Bezug kurz zu kopieren. -- HansLey

Eine vollständige Liste führe ich auch nicht, weil es Geburtsphasen, experimentelle Wikis gibt, auch viele Wikis an denen ich nur als Provider nicht-federführend beteiligt bin etc. Das WikiIndex:Category:ProWiki enthält über 40 Wikis, aber das habe ich dir ja, glaube ich, schon mal genannt. -- HelmutLeitner 4. August 2006 11:30 CET

Iiiiih, WikiIndex:Category:ProWiki ist ja in Englisch - da verstehe ich doch nur Bahnhof ;-) - Danke für's Umbenennen in Deutsch ! -- RalfHellbart

2. August 2006

Ich bin ein Fan der EKS Strategie von Wolfgang Mewes. Es gibt natürlich viele Bücher zum Thema. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ist das OK, wenn ich eine EKS Seite anlege oder sprengt das den Rahmen des BücherWiki. Bis jetzt habe ich noch kein EKSWiki gefunden, wäre vielleicht interessant eins zu starten. -- HansLey

Was ist EKS? -- HelmutLeitner 3. August 2006 11:28 CET

EKS heißt Engpasskonzentrierte Strategie und ist kybernetisch orientiert

EKS in WikiPedia

Wolfgang Mewes

Offizielle EKS Seite -- HansLey

Wenn es um den Start eines neuen Wiki geht, dann wäre das GründerWiki der richtige Platz für Diskussionen und Geburtshilfe. -- HelmutLeitner 4. August 2006 11:26 CET

1. August 2006

Wir haben jetzt so viele Themen angerissen, dass wir aufpassen müssen, uns nicht zu verzetteln. Ich schlage vor:

  • Über VerbesserungsVorschläge zu diskutieren, die das BücherWiki zu einen interessanteren, aktiveren Ort machen. Da wäre einiges zu überlegen und zu diskutieren.
  • Mitte/Ende September gemeinsam eine EinladungsAktion zu starten, wo jeder seine Möglichkeiten ausschöpft, alte und neue Teilnehmer zu gewinnen. Das müsste man einiges planen.
  • Nachzudenken, ob es Sinn gibt, VerlagsKontakte aufzubauen, um Teilnehmern je spezifische Vorteile zu verschaffen. Wobei ich aber den nichtkommerziellen Charakter des BücherWiki nicht aufs Spiel setzen möchte.
Außerdem möchte ich euch fragen, ob wir das BücherWiki demokratisch organisieren sollen. -- HelmutLeitner

Ja, die Gefahr des Sich-Verzettelns habe ich gestern auch schon gesehen.

  • Die "Einladungsaktion" ist eine gute Idee. Dazu gehört doch auch, daß, wer über Webseiten/Foren verfügt, BücherWiki verlinkt - hab' ich schon gemacht ;-)
  • VerlagsKontakte: Da könnten wir doch z.B. mal an kleine, weitgehend unbekannte Verlage herantreten. Ich denke da etwa an den tologo-verlag der SudburySchulen in Deutschland (ist auch Internet-Partner der * Freien Dorfschule Unterlengenhardt
Wie, meinst Du, könnte die BücherWiki-Demokratie aussehen ? -- RalfHellbart

Die momentane Phase sehe ich als Brainstorming, in dem wir erst einmal Ideen generieren. Ihr habt jedoch recht, wir dürfen nicht immer so fortfahren, wenn wir uns nicht verzetteln wollen. Es ist eine sehr gute Idee das BücherWiki demokratisch zu organisieren. Zu neuen demokratischen Strukturen Timothy Speed Wie ist es, wenn wir in einer IdeenListe erst einmal alle Punkte, die wir bisher diskutiert haben und weitere aufschreiben.-- HansLey

Ja, Hans, beginne auch mit dieser IdeenListe, damit wir sehen, wie du dir das vorstellst. Zur demokratischen Entwicklung würde ich einfach vorschlagen, dass wir drei uns als demokratisches Kernteam oder Vorstandsteam (Namen sind immer schwierig) sehen, das konsensual entscheidet. Wenn dieses Team durch Leute, die wir gemeinsam akzeptieren, größer wird, kann man später vom Konsens zu Abstimmungen übergehen. Wer aktiv ist, soll auch mitentscheiden können, soll aber nicht gestern gekommen und morgen wieder verschwunden sein. Jeder bleibt natürlich autonom, sich zu engagieren oder sich zurückzuziehen oder zu beurlauben, aber so, wie das im Alltag unter verantwortungsvollen Partnern üblich ist. Im GründerWiki haben wir schon ein bisschen Erfahrung damit und auch formelle Abläufe definiert. Wir könnten hier damit offizielle Statements machen, Preise oder Qualitätssiegel verleihen, oder auch "Delegierte für Verlags-Kontakte" oder andere Aufgaben machen, jedenfalls aber planen, über Veränderungen gemeinsam entscheiden und Aktionen durchführen. -- HelmutLeitner 1. August 2006 15:39 CET

In einem BücherWiki-"Gremium" kann ich mich nicht verpflichten. Dafür habe ich einfach zuviel andere Verpflichtungen und es sieht jetzt, nachdem die Freie Dorfschule Unterlengenhardt die Genehmigung zum Schulbetrieb erhalten hat, so aus, daß ich endlich mal wieder eine Möglichkeit bekomme, mir ein paar dringendst notwendige Euros dazu zu verdienen. - Übrigens: gut möglich, daß ich mich dort der Lehrer- und Schulbibliothek annehme ;-)

Also: es geht überhaupt nicht um meine Distanzierung von BücherWiki, sondern einzig und allein um die Verpflichtung zur Mitarbeit in diesem Gremium, die ich - zumindest im Moment - nicht eingehen kann. Dafür bitte ich um Euer Verständnis. -- RalfHellbart

31. Juli 2006

Übrigens: Helmut, Hans und ich würden uns natürlich sehr über weitere Voten zur nutzerorienterten Gestaltung von BücherWiki aus dem Kreis der insgesamt 80 Teilnehmer sehr freuen ;-) - Ralf - Hans - Helmut

Wäre es nicht interessant darüber nachzudenken, wie man das Prinzip der Leihbibliothek auf das Internet (BücherWiki) übertragen könnte. Die Grundidee ist, wenn ich ein Buch kaufe, kann ich es ohne weiteres an andere ausleihen doch es kann immer nur von einer Person gleichzeitig gelesen werden. Dies würde übertragen auf das Internet bedeuten, ein Buch kann nur online und jeweils nur von einer Person gelesen werden. Technisch ist das ohne weiteres machbar, läßt sich aber auch umgehen, wenn man sich ein wenig auskennt. (Eine Aufgabe für Informatiker ein sicheres System zu schaffen!) Es käme auf einen Versuch an, ein solches Konzept auszuarbeiten und bei Verlagen anzufragen, ob sie an einer solchen Lösung interessiert sind. Wenn ihr die Idee auch für interessant anseht, würde ich gerne ein erstes Konzept zu "Papier" bringen. -- HansLey

Das klingt interessant, aber es ist mir nicht ganz klar. Sollen die Leser bezahlen? Oder soll ein begrenztes Lesen ermöglicht werden? (Bei Amazon gibt es Bücher "Look Inside", bei denen man einige Seiten, bei Sachbüchern oft auch Inhaltsverzeichnis und Index einsehen kann). Erzähl ein bisschen mehr. -- HelmutLeitner

Mittlerweile habe ich mich so sehr daran gewöhnt Bücher am Bildschirm zu lesen, weil es durch die Flachbildschirme nicht mehr ermüdend ist und ich denke, es wird vielen anderen auch so gehen. Die Idee ist Bücher vollständig verfügbar zu machen und ein System zu schaffen, das nicht nur für Leser, sondern auch für Verlage und Autoren interessant ist. Konkret: Ich möchte gerne ein bestimmtes Buch lesen, doch anstatt das Buch in einem Laden zu kaufen, bei Amazon oder wo auch immer zu bestellen, überweise ich einen Betrag X an die BücherWikiCommunity?. Die Community bestellt das "Buch" als E-Book beim Verlag und macht es im BücherWiki zunächst exklusiv für den Besteller verfügbar. Hat der Besteller das Buch gelesen, gibt er es frei und es kann nun von anderen Mitgliedern der Community ausgeliehen werden. Ist ein Buch ständig ausgeliehen und über lange Zeit nicht verfügbar, so steht es jedem frei ein weiteres Exemplar zu kaufen. Aus Spendengeldern kann die Community auch oft angefragte Bücher in größeren Mengen kaufen. Das System kann wie eine Leihbibliothek aufgebaut sein, mit Vormerkungen, mit einer Fernleihe zwischen verschiedenen Communities. Für die Verlage fallen keine Produktionskosten an, der Preis für ein Buch dürfte deshalb günstiger sein und es müssten Mengenrabatte möglich sein. Autoren, die bisher noch keinen Verlag gefunden haben, könnten ihre Bücher direkt im BücherWiki publizieren und auch Geld mit ihren Werken verdienen. (Lektorat ?) -- HansLey

Grundsätzlich: eine interessante Idee ! Nur gilt für mich: Umfangreichere Texte am normalen (nicht Flach)-Bildschirm zu lesen ist mir mit meinen Augen nur schwer möglich. Außerdem: auch preisreduzierte Bücher gibt - wohl nicht nur mein - Budget nicht mehr her. -- RalfHellbart

Diejenigen, deren Budget es erlaubt Bücher zu kaufen, die normalerweise dann anschließend im Regal verstauben, können so ihre Solidarität mit anderen Bücherfreunden beweisen. Es ist eine WinWin? Situation, jeder profitiert. In Bezug auf den Flachbildschirm hast du recht, am normalen Monitor habe ich auch Probleme. -- HansLey

Ich hätte an sich keine Probleme am Bildschirm, aber ... einerseits sitze ich beruflich so viel vorm Schirm, dass ich ganz gerne mit einem Papierbuch irgendwo liege und lese (auch in der Sonne, wo kein Schirm funktioniert) ... andererseits mache ich mir relativ viele Notizen mit Bleistift in meine Bücher.

Was die Buchkosten betrifft: wir hätten wahrscheinlich kein Problem zu kostenlosen Verlagsexemplaren zu kommen, wenn wir dafür Buchseiten, Autorenseiten oder Rezensionen oder ähnliches machen. Das ist mehr eine Organisationsfrage.

Zum den technisch-wirtschaftlichen Dingen von Hans gibt's verstreut alte Gedanken und Material von anderen und mir. Bei PerfectBook gings um ein besseres Benutzerinterface. Bei MeatBall:NewBookEconomy müsste etwas liegen, wo es darum geht, dass Autoren wahrscheinlich besser von elektronischen Büchern leben könnten, die 1 EUR kosten, wenn sich die Qualitätskontrolle (durch eine Commnuity der Leser, die in dieser Funktion den Verlag ersetzt) und die Abrechnung machen lässt. -- HelmutLeitner 31. Juli 2006 17:47 CET

Es sind eigentlich zwei verschiedene Aspekte, die sich aber überschneiden und gegenseitig ergänzen. Bücher, die dem Urheberrecht unterliegen für Mitglieder der Commununity verfügbar zu machen und die Community als Verlagsersatz, die Qualitätskontrolle und Abrechnung gegenüber den Autoren übernimmt.
Du schreibst "Was die Buchkosten betrifft: wir hätten wahrscheinlich kein Problem zu kostenlosen Verlagsexemplaren zu kommen, wenn wir dafür Buchseiten, Autorenseiten oder Rezensionen oder ähnliches machen. Das ist mehr eine Organisationsfrage."
Was verstehst du unter "kostenlosen Verlagsexemplaren" Wäre dies mit der Einschränkung verbunden, daß diese Verlagsexemplare nur online von jeweils einer Person gleichzeitig gelesen werden können, denn ich kann mir nicht vorstellen, das ein Verlag "Buchexemplare" kostenlos zur Verfügung stellt, die dann beliebig oft kopiert werden können. MeatBall? konnte ich leider nicht aufrufen, gibt es diese Ideen auch noch an anderer Stelle? -- HansLey

Entschuldige, das war auf Ralf und seine Bemerkung über sein begrenztes Budget bezogen.

Helmut du schreibst: "Darüber müssten wir ausführlich diskutieren. Wenn wir hier aktiv sind, macht es auch wieder Sinn, neue Teilnehmer einzuladen, um eine kritische Masse zu erreichen." Ich denke es gibt unter den Teilnehmern im BuchWiki? einige die sich vielleicht gerne an der Diskussion beteiligen würden, wenn sie davon wüssten. Du kennst die Leute zumindestens etwas näher. Ist es vielleicht sinnvoll einzelne direkt per Email anzuschreiben und nicht zu warten bis sie mal zufällig wieder vorbeischauen? -- HansLey

Ja, klar, soweit ich e-mail-Adressen habe. Allerdings ist jetzt in der Urlaubszeit keine gute Zeit fürs Ankurbeln. Ich habe aber auch an DeRecBuecher und andere Systeme in der Nachbarschaft gedacht. -- Helmut

Das E-Book auf der Basis von E-Papier kommt. Der Sony Reader mit E-Papier soll schon im Herbst auf den US Markt kommen. -- HansLey

28. Juli 2006

Warum sind Wikis so tot ? HansLey

Offenbar deswegen, weil es an Menschen fehlt, die ihnen Leben einhauchen ... RalfHellbart

Wer oder was hält uns davon ab diesem BücherWiki Leben einzuhauchen ? .... HansLey

Bin gerne dabei. HelmutLeitner

Dann sind wir schon drei! Kennt ihr das Literaturcafe http://www.literaturcafe.de Es gefällt mir recht gut, aber für mein Empfinden ist es nicht offen genug. Wir könnten im BücherWiki etwas ähnliches starten. .... HansLey

Da frage ich mich aber dann doch, ob die Wiki-Technik für so etwas nicht ein bißchen zu "sperrig" ist ? Manches, was ich gerne übersichtlicher gestaltet hätte, scheiterte daran, daß ich immer wieder ein zweites Fenster öffnen müßte, um die entsprechenden Codes zusammenzusuchen. Wie ich einen Ordner anlege, habe ich immer noch nicht kapiert u.s.w. - Naja, dazu muß ich freilich auch sagen, daß mir in den vergangenen Wochen die Dauerhitze ziemlich zugesetzt hat ... RalfHellbart

Da haben wir doch den Fachmann Helmut. Wir können ja einfach mal anfangen und dann sehen wir was geht und was nicht. Weshalb soll sich die WikiTechnik? mit neuen Anforderungen nicht weiter entwickeln. ... HansLey

Ja, das wäre natürlich prima, wenn BücherWiki ein neues Wiki-Zeitalter einläuten würde ;-)

Ralf hast du schon mal in die Seite DieVisionenDesBücherWiki geschaut? Vielen Dank für deine prompte Mitarbeit auf der HenryDavidThoreau Seite. ,-) Hans

Ja, die Visionen kenne ich auch, hatte aber noch nicht die Muße, mich genauer mit ihnen zu befassen. Problematisch finde ich aber die Praxis, vor allem auch für neue BücherWikifreunde?. Ein Beispiel: OrdnerRussland. Da habe ich auch erst nach einiger Zeit entdeckt, daß vorhandene russische Autoren nicht diesem Ordner zugeordnet waren. Da haben sich sicher mittlerweile Themen angesammelt, die nicht in vorhandenen Themen-Ordnern zu finden sind. Und: Du hast den OrdnerKlassiker eingerichtet, der aber nicht im OrdnerOrdner enthalten ist ... Wie können also z.B. diese Zuordnungen "organisiert" werden, um mit BücherWiki eine attraktive Informations-Plattform zu bieten ?

HenryDavidThoreau: ich hoffe, ich habe Dir da nicht ins Handwerk gepfuscht :-) Ich erinnerte mich nur an die von mir als Link eingefügte Seite und habe dann die anderen Informationen gleich mit eingetragen ... Ralf

Es hat mich aus verschiedenen Gründen sehr gefreut :-)) Wer Angst hat, es könnte ihm jemand ins Handwerk pfuschen wird sich in einem Wiki wohl nicht zu Hause fühlen. .... Hans

Ralf, auf der Seite Hilfe steht ein bisschen was über Ordner. Wenn es zuwenig ist, ergänze ich es gerne. Das Wiki-Ordnersystem ist umgekehrt gestrickt. Eine Seite kann in mehreren Ordnern sein, indem sie mit den Ordnernamen versehen wird. Goethe steht derzeit auf der Seite OrdnerKlassiker, aber nur als Text. Um ihn "richtig" in den Ordner zu bringen, müsste man am Ende der Goethe-Seite "OrdnerKlassiker" dazuschreiben. Um den OrdnerKlassiker in den OrdnerOrdner zu bringen, müsste man ans Ende der Seite "OrdnerOrdner" schreiben.

Was die Vollständigkeit betrifft, so hat man das Problem vor allem bei Ordnern die neu gemacht werden bzw. bei wenig bekannten Ordnern. Am besten macht man irgendwann eine Volltextsuche, z. B. nach "russ" und schaut in die gefundenen Seiten, ob was passendes im Ordner nicht enthalten ist.

Hans, Mit den Visionen habe ich wahrscheinlich anfangs weit vorausgegriffen (zu weit?). Es ist jedenfalls gut, dass Ralf ganz konkret den Nutzeffekt erhöhen will. Darüber müssten wir ausführlich diskutieren. Wenn wir hier aktiv sind, macht es auch wieder Sinn, neue Teilnehmer einzuladen, um eine kritische Masse zu erreichen. -- HelmutLeitner

Helmut, deine Visionen sind nicht zu weit vorausgegriffen. Es sind nur viele kleine, beständige Schritte notwendig sie zu verwirklichen. Dazu gehört mit Sicherheit eine kritische Masse von Teilnehmern - wobei 3 Leute schon eine Menge erreichen können. Wir sollten zuerst das Vorhandene ergänzen und besser nutzbar machen. Eine erste Aufgabe könnte sein, das BücherWiki als Zugangsmöglichkeit (Portal ?)zu allen literarischen Werken und - Informationen, die im Internet verfügbar sind, zu etablieren. ... HansLey

Zum Nutzeffekt: da müßte sich quasi ein Team finden, das sich in der BücherWiki-Struktur einigermaßen auskennt und die neuen Einträge gegebenefalls vervollständigt. - Schwierig bleibt's trotzdem: in meinem Beitrag FreieRussischeLiteratur gibt es eine Fülle von Namen russischer Autoren, die in BücherWiki bereits vorhanden sind. Die müßte ich alle so aufbereiten, daß sie als Link zu den Namen erscheinen ...

Mit dem OrdnerKlassiker komme ich allerdings wieder nicht klar: warum kann ich dort DIREKT etwas ändern (hinzufügen) ?

Ich habe jetzt mal mit dem OrdnerKlassiker experimentiert. Dabei stellt sich mir die Frage, ob er nicht - statt in OrdnerOrdner - besser in OrdnerAutoren eingefügt werden soll (wenn er denn schon "Klassiker", nicht "Klassik" heißt) ? - Ralf

Wenn ich das System richtig verstehe, muss alles im OrdnerOrdner stehen, aber du hast recht Klassiker sollten auch im OrdnerAutoren stehen. Vielleicht ist es auch sinnvoll einen Ordner mit den Werken der Klassik anzulegen - chronologisch oder alphabetisch oder beides ? Mein Gedanke war von diesem Ordner ausgehend möglichst die gesamten Werke der Klassik auffindbar zu machen, weil es manchmal schwierig ist Werke im Internet zu finden, wenn sie nicht in den Standarddatenbanken wie Gutenberg vorhanden sind (Beispiel: Goethes Dichtung und Wahrheit) ... HansLey

2 Ordner OrdnerKlassik(er) könnte Besucher verwirren. Das WikiPrinzip? wäre doch, jetzt Autoren dem OrdnerKlassiker zuzuordnen (z.B. Goethe, Schiller). Dann würden dort meinetwegen die deutschen Autoren (automatisch) namentlich drinstehen und für einzelne Länder (RussischeKlassiker) können eigene Ordner angelegt werden. Normalerweise ist es doch so, daß im OrdnerKlassiker gar nicht direkt gearbeitet werden sollte. Daß Du da jetzt Goethe eingetragen hast, dürfte eigentlich nicht 'im Sinne des Erfinders' sein (?). -

Oder aber Du legst einen Ordner DeutscheKlassiker? an und ordnest sie dem OrdnerKlassiker zu. Dann kannst Du in DeutscheKlassiker? auch die Autoren eintragen, die noch nicht in BücherWiki drin sind. Dies kann auch einen Anreiz für Besucher bieten, die in DeutscheKlassiker? erscheinenden Autoren, die noch nicht in BücherWiki enthalten sind, zu ergänzen (in RussischeKlassiker sind ja auch die Lücken sichtbar) ! Ein Beispiel für diese "Bitte um Mitarbeit" habe ich nun mal in RussischeKlassiker eingefügt und im Übrigen habe ich dort nun auch dem OrdnerAutoren hinzugefügt ... RalfHellbart

9. Juli 2006

RainerMariaRilke - MarinaZwetajewa - BorisPasternak
Rilke-Festival in Sierre

Für die dritte Auflage des Rilke-Festivals vom 18. bis 20. August haben die Organisatoren das Thema ?Russische Freundschaften: RILKE-TSVETAÏEVA-PASTERNAK? ausgewählt. Im zauberhaften Rahmen des Château Mercier und in der Maison de Courten, können die Gäste zwei Ausstellungen entdecken und sich verwöhnen lassen von mehr als 200 Veranstaltungen: Theater, Lesungen, Konzerte, Programme für Kinder, Vorträge Literatur-Cafés, poetische Spaziergänge, usw?...

3. Juli 2006

Hm, da habe ich beim Erstellen des Ordners Heilpädagogik - OrdnerHeilpädagogik - wohl wieder was falsch gemacht ... nur was, bitte ? --- RalfHellbart

Kein Problem. Der Ordner selbst hat keinen Inhalt, außer einer kurzen Erklärung, wozu er sein soll. Die Bücher oder Autoren oder Themen werden als Seiten normal angelegt - darin bist du eh schon geübt - und bekommen am Ende einfach die Ordnerbezeichung(en) dazu angehängt. Ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, ich weiß. -- HelmutLeitner 3. Juli 2006 8:55 CET

Danke ! - Jetzt ist die Welt für mich wieder in Ordnung, jedenfalls Wiki betreffend ;-) -- RalfHellbart

26. Juni 2006

Liebe Rußlandfreunde, von Freitag, 7 Juli bis Sonntag, 9. Juli 2006 findet an der TU Dresden eine Tagung zu Fedor Stepun (1884-1965) und Simon Frank (1877-1950) mit dem Thema "Kultur als Dialog und Meinung" statt. Wer sich dafür interessiert, kann auf meinen Seiten zur * Russischen Philosophie mehr darüber erfahren:

19. Juni 2006

Eine tolle Ecke, allerdings nicht so belebt. Hat anscheinend nicht wirklich funktioniert. Ich habe gerade Robert Walsers Erzählungen "Der Spaziergang" gelesen. Unbeschreiblich!

Hallo Vitalie, herzlich willkommen. Richte dir doch ein Homepage ein und mach's dir gemütich. Unbeschreiblich gut oder unbeschreiblich schlecht? :-) -- HelmutLeitner

21. Januar 2006

Heute habe ich dieses Wiki entdeckt und war von der guten Idee, solch eine Plattform ins WWW zu stellen, sofort angetan. Ich würde gerne mit Euch die eine oder andere Tasse Kaffee trinken. Auf gute Zusammenarbeit. ThomasRadke

Thomas, ich freue mich. Ein Mug mit Kaffee steht gerade vor mir, weil ohne Kaffee geht bei mir am Vormittag gar nichts. Hinter mir liegt - gerade gestern fertiggelesen - DieVermessungDerWelt von DanielKehlmann ... jetzt wirds spannend, ob das automatisch verlinkt oder ob Arbeit wartet. Aha, teils teils. Kennst du das? Wie bist du übrigens zu deiner Liebe zur Literatur des 19. Jahrhunderts gekommen? -- HelmutLeitner

Die »Einstiegsdroge« war WilhelmRaabe und natürlich wars Zufall. Ich habe vor über 20 Jahren in einem Antiquariat den "Wunnigel" entdeckt ? und dieses Buch hat mich tief erfreut. Ich fühlte mich in dem Bändchen zu Hause und so geht es mir mit vielen Büchern aus dieser verronnenen Zeit, die ja bestimmt nicht behaglich und friedlich war, aber bedächtiger und langsamer gewiß und vermutlich auch geschwätziger. ? Daniel Kehlmann kenne ich nicht, ich kenne so vieles nicht. »Leben heißt aussuchen«, hat Tucholsky mal gesagt? ThomasRadke

Na ja, in dem Fall hat's jemand anderer ausgesucht und mir geschenkt. Dann muss ich es quasi auch lesen. Ich habe immer viel gelesen, schon als Kind - aber meistens nichts wertvolles, sondern was so rumstand, zu Hause oder in der Stadtbibliothek. Jetzt möchte ich eher meinen Blick erweitern und von vielen Autoren und Strömungen was mitbekommen. Was würdest du mir von WilhelmRaabe empfehlen? -- HelmutLeitner

Die Frage ist leicht beantwortet: "Die Chronik der Sperlingsgasse", "Horacker" oder "Der Lar". Mit Raabe ist das übrigens so: entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Wenn Du nach 30 Seiten das Buch langatmig, geschwätzig oder ähnliches findest, mußt Du nicht weiter lesen. Das ist wie bei JeanPaul. Ich habe auch schon früh viel gelesen, komme aber aus einer eher buchfernen Familie. Der Schuluntricht hat dann etwas geholfen, aber meine eigentliche "literarische Bildung" (so unvollständig sie bis heute auch ist) habe ich in einem Buchantiquariat erhalten, wo ich während des Studiums gejobbt habe. Vielleicht kommt daher auch die Vorliebe für alte Schwarten... - ThomasRadke

... und jetzt bist du VerlagsKaufmann! Was macht der eigentlich, Buchprojekte prüfen und kalkulieren? -- Übrigens zu Raabe noch: welches von den dreien hat am meisten Drive, welches am meisten Humor und welches ist das Kürzeste? -- HelmutLeitner

@Thomas: Wenn du diese alten Schwarten liebst, dann wirf, wenn du es nicht eh schon kennst, mal einen Blick ins Klassikerforum. Übrigens bin ich auch ich Jean-Paul- und Raabe-Leser. @Helmut: Mein einfachster Raabe war bisher Wunnigel, eine saukomische Geschichte.

Siehst Du, Helmut, jetzt hast Du schon zwei Raabe-Empfehlungen und ich gebe MarkusKolbeck recht: Wunnigel ist ein lohnender und sehr kurzer Einstieg. Da hast Du den ganzen Raabe auf 150 Fraktursatzseiten komprimiert. ? Am Verlagskaufmann ist sehr wenig dran, das ist so eine Art Industriekaufmann für das Verlagsgeschäft, man macht Kalkulation, Herstellung, Vertrieb, Marketing, Buchhaltung, Controlling etc. Man findet diese Büroknechte nicht nur in Buchverlagen, sondern auch bei Zeitschriften, Zeitungen und in der Musikindustrie. Der Verlagskaufmann in Buchverlagen hieß früher mal »Verlagsbuchhändler« und wird bald zweifellos »Medienkaufmann« heißen. Der Job ist unterdessen immer langweiliger geworden, denn kleine und innovative Verlage können sich kaum Personal leisten (da machts der Verleger selbst), und in großen Verlagshäusern gehts zu wie überall in der arbeitsteiligen Industrie. ThomasRadke

Ja danke euch beiden. Ich fühle mich gut beraten. :-) :-) :-) Werde das auf meine Lese-Wunschliste setzen. -- HelmutLeitner

1. Jänner 2006

Allen Lesern und Teilnehmern wünsche ich ein gesundes, erfolgreiches, schönes und glückliches Jahr 2006. -- HelmutLeitner

13. November 2005

Hallo - ich war schon ewig nicht mehr hier - chronischer Zeitmangel -(((. Da ich genauso ewig nicht mehr gelesen habe, bestand auch kein innerer Drang ... naja. Trotzdem liegt mir das BücherWiki sehr am Herzen und ich habe jetzt mal einen Link im deutschen Wiktionary ( http://de.wiktionary.org/wiki/Wiktionary:Hauptseite) gesetzt, zwar nur auf meiner Seite, aber wer weiß, vielleicht kommen ja dadurch ein paar Gäste ... bis mal wieder:) DanielaHubrich

Daniele, danke für deine Bemühungen und deinen Zuspruch. Was hast du kürzlich gelesen? War etwas empfehlenswertes dabei? -- HelmutLeitner 14. November 2005 12:25 CET

Hallo Helmut .. das letzte Buch, das ich ernsthaft gelesen habe, war "Die toten Seelen" und ich habe es noch nicht fertig!! Und es liegen schon ein paar Monate dazwischen leider ... Bis jetzt habe ich noch immer ein Buch beendet, bevor ich ein neues angefangen habe. Vielleicht werde ich mir dieses Mal untreu, nicht weil das Buch schlecht ist, sondern weil ich nach so langer Zeit wahrscheinlich nicht mehr den Einstieg finden werde -( Ich habe mal wieder Lust auf "Owen Meany" von John Irving. Ich halte Euch auf dem Laufenden: DanielaHubrich

9. Oktober 2005

Eine andere Frage wäre, ob Leser Interesse haben, über die gelesenen Bücher zu sprechen oder zu diskutieren. Besteht der Bedarf nicht? Oder haben wir das - mangels Möglichkeiten - nie trainiert? Würde es nichts bringen? Gibt es nur spezielle "Aufreger" wie TeK, die allgemeine Diskussionen auslösen? Könnte man Bücher organisiert lesen und dann diskutieren? Wie könnte man solche DiskutierenswerteBücher? aussuchen? -- HelmutLeitner 9. November 2005 11:56 CET

Einerseits gibt es ja manche Foren, wo es Lesegruppen gibt, andererseits ist jede Plattform, auf der man sich über ein Buch "auslassen" kann, willkommen. Zudem, finde ich, braucht man sich über so ein schlappes Buch wie das eines Walsers nicht aufzuregen: eher gibts da ganz unscheinbare Sachen, natürlich vom Feuilleton vergessen, die allemal interessanter wären, diskutiert zu werden. Ob das aber in ein Wiki passt? Hm... HolgerEbermann 11. November 2005 21:13 CET

2. Oktober 2005

Mir haben in letzter Zeit im Bezug auf DseWiki und GründerWiki Fachbuchautoren Gratis-Exemplare ihrer Bücher angeboten. Ich habe im Austausch dazu gerne entsprechende Seiten geschrieben. Wir könnten vermutlich als BücherWiki relativ leicht Rezensionsexemplare von Verlagen bekommen. Wenn wir diese mit der Auflage verteilen würden, sie hier zu beschreiben, könnten wir vielleicht einen Schub aktiver Teilnehmer bekommen. Selbst hätten wir dann vermutlich auch viel zu lesen, aber ob es interessant ist? Oder wäre gerade die Front des neuen spannend? -- HelmutLeitner 3. Oktober 2005 8:06 CET

25. September 2005

Neues Buch, DasImperiumDerSchande

http://www.pressdepartment.de/pp/boo/2005/cbe_ZieglerSchande.html

8. Juni 2005

Ich möchte einige mögliche technische Veränderungen zur Diskussion stellen, die mir eventuell sinnvoll erscheinen würden. Ein Teil davon wären Übernahmen von der WikiPedia, so dass sich Wechsel-Benutzer leichter tun.

Anstehende Änderungen:

  • Links zu nicht existierenden Seiten: in rot statt mit nachfolgendem Fragezeichen.
    • Pro: für Anfänger ist es einfacher zu sehen und zu treffen als das unscheinbare Fragezeichen
  • Einfaches "_" steht für Leerzeichen (statt bisher zweimal "_")
    • Kontra: erfordert ein Konvertierungsprogramm bestehender Seitenlinks und Seitennamen
  • Alle Wortzusammenziehungen mit Underline werden automatisch verlinkt (derzeit wird ein Underline wie ein Kleinbuchstabe behandelt, eine_Seite gilt also nicht als Seitenname)
  • Umstellung auf UTF-8.
    • Pro: mit Unicode ist man für nahezu alle Sprachen und Sonderzeichen, alle Entwicklungen in der Zukunft gerüstet.
    • Kontra: erfordert ein Konvertierungsprogramm bestehender Seitennamen und Seiteninhalte
Ob man dann weitere bei klassischen Wiki-Seitennamen bleibt oder auf Underline-Seitennamen umstellt, ist davon unberührt. Aber die Möglichkeit wäre einmal geschaffen.

Was meint ihr dazu? Markus, was meinst du dazu?

-- HelmutLeitner

Doppelte Leerzeichen in Seitennamen sind nicht nötig. Also können mehrfache Leerzeichen zu einem normalisiert werden. Damit ist keine Umstellung nötig. --ThomasKalka

Ok, es hat auch von mir keine Dringlichkeit. Ich wollte es nur mal zur Diskussion stellen. -- HelmutLeitner

4. Juni 2005

Hallo Helmut und die anderen,

da ich in Eurem Wiki lange nichts gemacht habe, ist es mir eben leider nicht gelungen, meinen kleinen Text über das geheime Leben der Bücher in den Ordner "Texte" unter die zwei schon vorhandenen Seiten abzulegen. Vielleicht kann mir jemand helfen?

Ach übrigens, wen es interessiert: Für ein Projekt an der HU Berlin, wo ich Bibliothekswissenschaft studiere, habe ich zwei Internetseiten zum Thema "Von der Idee zum Buch" gestaltet.

< http://de.geocities.com/bianca_128/buchidee/index.html&gt; und < http://de.geocities.com/bianca_128/buchidee/2005/index.htm&gt;

Viele Grüße aus Berlin, Bianca Weinitschke


30.04.2005

Hallo - mal sehen, ob es klappt mit der Einfügung... Esoterik ist mein spezielles Gebiet seit etwa 1988/89 neben vielen anderen. Wie ich aus den Texten ersehe, wird sie als 'spinnerhafte Ansicht' verteufelt. Ein Glück, dass heute keine Menschen mehr verbrannt werden, die anderer Ansicht sind!!! (Ich denke nur an Giordano Bruno und Galileo). Seinerzeit war ich froh, dass nach meinen ersten 'negativen' Erfahrungen in der Wikipedia, ich hier Titel hineinstellen konnte, die sich mit diesem Gebiet befassen. Nun merke ich, man ist schon wieder ein Außenseiter! Na ja, das macht nichts. Meine geringen EDV-Kenntnisse wachsen und irgendwann werde ich auch eine Wiki-Esoterik auf die Beine stellen... Schade, dass Andersdenke wieder einmal ins Abseits gedrängt werden. Ich wünschen ihnen allen weiterhin viel Freude an diesem Projekt! Mit freundlichen Grüßen: GerdSchmidt von der NordSeeKüste?, HobbyEsoteriker? und MenschenFreund?; 2005-04-30/Sa., 23.14 h

Ich sehe das ähnlich wie Markus. Das BücherWiki soll - soweit irgend möglich - für alle offen sein. Ein Esoteriker sollte eigentlich dieses Bemühen schätzen. -- HelmutLeitner 2. Mai 2005 8:42 CET

14.04.2005

Ich suche kontakt zu Menschen, die Erfahrungen mit BookOnDemand haben. --ThomasKalka

Meinst du im allgemeinen, oder konkret mit http://www.bod.de ? Einiges findest du auf BookOnDemand. GründerWiki:AndresStreiff und ich haben gerade unseren ersten Auftrag an BOD gegeben, es ist aber noch zu früh, um über Erfahrungen zu berichten. Über allgemeines Rundherum kann ich aber schon Auskunft geben. -- HelmutLeitner

Ich möchte wissen, welche Optionen es für Verlage und Autoren gibt und mit welchen Preisen im Moment zu rechnen ist. Mehr wohl auf BookOnDemand. --ThomasKalka

BOD bietet einen Preiskalkulator, wo man sich das selbst ausrechnen kann. -- HelmutLeitner

Bei einem Basispreis von ca 300 ? kann ich BOD nicht nutzen. Ich will wirklich wenige Bücher produzieren. --ThomasKalka

Amerikanische Anbieter sollen angeblich teilweise ohne Sockel produzieren. Siehe MeatBall:OnDemandPublishing. Hab mich aber noch nie näher dafür interessiert. -- HelmutLeitner

25.01.2005

Hallo Helmut,

ich wollte mich für die tolle Idee und Umsetzung dieses Wikis bedanken und hoffe, daß es sich weiterhin gut entwickelt.

Gruß, BiancaWeinitschke

Liebe Bianca, so ein Lob nehme ich natürlich gerne entgegen. Allerdings gebührt das meiste davon MarkusKolbeck und dann den ca. 70 anderen Teilnehmern die im Laufe der Zeit in unterschiedlichem Ausmaß mitgeschrieben haben und denen das alles hier mit gehört. Ich kann nur sagen, dass ich jeden einzelnen Beitrag wie ein persönliches Geschenk dankbar wahrnehme und mich über jeden neuen Teilnehmer / Teilnehmerin wie ein Schneekönig freue. -- HelmutLeitner

6.01.2005

mal ne ganz dumme Frage: ich bin neu hier und würde gerne wissen, wie man eine neue Seite erzeugt. -- JamesBond?

Siehst du das Fragezeichen hinter deiner Signatur? Folge diesem Link. -- HelmutLeitner

04.01.2005

Es gibt eine kleine technische Neuerung. In den Zusatzfunktionen findet sich "Links", das einen Frame mit den Links der aktuellen Seite öffnet. So kann man leichter Browsen, z. B. die Seiten eines Ordners. Am Ende findet sich ein "Fortsetzen", das den Frame wieder auflöst. Man kann natürlich auch das verwendete Browserfenster einfach schließen. Ist noch nicht 100% ausgetestet, hoffe es ist trotzdem nützlich. -- HelmutLeitner

29. Dezember 2004

Vorschlag:

Man könnte z.b einen OrdnerBiologisch? anlegen und die Literatur in dieser Richtung ein wenig zusammenfassen.

lg ErnstGruber

Ja gerne, wenn du den Überblick dazu hast. Meinst du "...Biologisch" oder "...Biologie"? -- HelmutLeitner

Ich meinte Biologisch für Biologische Produkte ec.~ ErnstGruber

Kennt ihr das ? http://www.kb.nl/gabriel/de/index.html


OrdnerWiki
Schwesterseiten:   GründerWiki:KaffeeHaus  
 
© BücherWiki Community bzw. die jeweiligen Autoren zuletzt geändert am 26. September 2011